Vernetzter Unterricht mit dem Handy

Berlin, 24. April 2013. Computergestützter Unterricht ist an vielen Schulen Alltag. Doch die Ausstattung ist teuer und die wenigen Arbeitsplätze sind heiß begehrt. „Wenn die meisten Schüler mit ihren Smartphones sowieso über einen eigenen Kleincomputer verfügen, warum nutzt man das Handy nicht für den vernetzten Unterricht?“, dachte sich der 15-jährige Lukas Sackewitz aus Kemberg im Landkreis Wittenberg. Der Schüler hat eine Voting-App entwickelt, mit der sich Übungstests über das Schulnetzwerk durchführen lassen. Für seine Idee wurde der junge Tüftler beim „Jugend forscht“-Landeswettbewerb in Sachsen-Anhalt mit dem Sonderpreis Mobilfunk ausgezeichnet.

Stand: April 2013

Weniger Unfälle bei Einsatzfahrten

Berlin, 16. April 2013. Das Martinshorn signalisiert Verkehrsteilnehmern, den Weg für ein Einsatzfahrzeug frei zu machen. In der Praxis reagieren viele Autofahrer jedoch falsch. Um dieses Problem zu lösen, haben die Hamburger Schüler Celal Cankaya und Lennart Ebert eine App entwickelt, die Autofahrer bei einem Einsatz frühzeitig warnt. Dies soll Einsatzfahrzeugen ein schnelleres Durchkommen ermöglichen und die Verkehrssicherheit erhöhen. Für ihre Idee wurden sie beim „Jugend forscht“-Landeswettbewerb in Hamburg mit dem Sonderpreis Mobilfunk ausgezeichnet.

Stand: April 2013

„Mein Chamäleon Smartphone“ – das individuelle Handy

Fast 86 Millionen Handys verstauben in deutschen Schubladen – obwohl sie noch voll funktionsfähig sind oder nur kleine Defekte aufweisen. „Das ist ganz schön unökonomisch und verschwenderisch“, dachten sich Jonas Kleine-Brockhoff und Rilana Gründel. Die beiden 16-jährigen Schüler, die die 10.

Stand: Oktober 2013

„Mein Chamäleon Smartphone“ – das individuelle Handy

Berlin, 11. April 2013. Fast 86 Millionen Handys verstauben in deutschen Schubladen – obwohl sie noch funktionsfähig sind oder nur kleine Defekte aufweisen. „Das ist ganz schön unökonomisch und verschwenderisch“, dachten sich Jonas Kleine-Brockhoff und Rilana Gründel. Die 16-jährigen Schüler aus Schermbeck haben ein Konzept entwickelt, das Smartphones für ihre Nutzer länger attraktiv macht. Für diese zukunftsweisende Idee wurden die Schüler beim „Jugend forscht“-Landeswettbewerb in Nordrhein-Westfalen mit dem Sonderpreis Mobilfunk ausgezeichnet.

Stand: April 2013

Software erleichtert die Schulbuchverwaltung

Zu Beginn eines neuen Schuljahres müssen Schulen regelmäßig eine organisatorische Mammutaufgabe stemmen: An alle Schüler werden neue Lehrbücher ausgegeben und nicht mehr benötigte Exemplare eingesammelt.

Stand: April 2013

Software erleichtert die Schulbuchverwaltung

Berlin, 4. April 2013. Zu Beginn eines neuen Schuljahres müssen Schulen regelmäßig eine organisatorische Mammutaufgabe stemmen: An alle Schüler werden neue Lehrbücher ausgegeben und nicht mehr benötigte Exemplare eingesammelt. An der Albert-Einstein-Schule in Ettlingen ist nun Abhilfe in Sicht: Maik Hummel, Nico Axtmann und Julian Wahl, alle drei Schüler der 12. Klasse, haben eine Webware entwickelt, die die Schulbuchverwaltung vereinfacht. Für ihr innovatives Programm wurden sie beim diesjährigen „Jugend forscht“-Landeswettbewerb in Baden-Württemberg mit dem Sonderpreis Mobilfunk ausgezeichnet.

Stand: April 2013

Das Handy wird zum Computerarbeitsplatz

Berlin, 28. März 2013. Viele typische PC-Tätigkeiten lassen sich heute unterwegs per Handy erledigen. Gleichzeitig möchte aber kaum jemand auf den Komfort eines PC-Arbeitsplatzes verzichten – Tastatur, Maus und Monitor haben sich als bequeme Arbeitsmittel bewährt. Sven Stroteich, Michael Nguyen und Maximilian Weißpflog haben ein Produkt entwickelt, das die Mobilität eines Smartphones mit der Nutzerfreundlichkeit eines Computers verbindet: die Dockingstation „Smartphone eXtension – SPeX“.

Stand: April 2013

„Jugend forscht“-Wettbewerb gestartet: IZMF stiftet Sonderpreis Mobilfunk

Berlin, 1. Februar 2013. Heute fällt der Startschuss für die 48. Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“. Bereits zum achten Mal in Folge vergibt das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) in diesem Rahmen den „Sonderpreis Mobilfunk – Anwendungen und Auswirkungen mobiler Kommunikation“. Ziel ist es, Jugendliche zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Mobilfunktechnologie anzuregen.

Stand: April 2013

Sonderpreis Mobilfunk: Neue Ideen sind gefragt

Berlin, 4. September 2012. Eine Idee für eine nützliche Handyfunktion oder eine neue App? Neugierig auf die biologische Wirkung von Mobilfunkfeldern? Bis zum 30. November 2012 können sich Jugendliche beim Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“ anmelden. Erfindungen und Erkenntnisse rund um den Mobilfunk sind gefragt: Das IZMF wird auch 2013 den Sonderpreis Mobilfunk ausloben. „Wir möchten junge Menschen ermuntern, sich mit Forscherdrang und Kreativität der mobilen Kommunikation zu widmen“, begründet Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des IZMF, das Engagement des Vereins.

Stand: April 2013

Das Handy als fliegender Katastrophenhelfer

 

Nach Naturkatastrophen wie etwa Erdbeben müssen sich die Rettungskräfte schnell einen Überblick über das betroffene Gebiet verschaffen, um ihren Einsatz planen zu können. Dazu benötigen sie Aufnahmen aus der Luft. Bei Julian Spit, Simon Trieb und Michael Günther liefert eine Handykamera diese wichtigen Bilder: Das Mobiltelefon fliegt auf ihrem selbst gebauten Erkundungs-Zeppelin mit. Es ist nicht nur für die Fotoaufnahmen zuständig, sondern sorgt auch dafür, dass sich das Fluggerät vom Boden aus steuern lässt.

Stand: September 2014
Inhalt abgleichen