IZMF stellt seine Arbeit aus dem Jahr 2011 vor

Das Informationszentrum Mobilfunk informiert in seinem Tätigkeitsbericht 2011 über Projekte und Aktivitäten des vergangenen Jahres.

2011 feierte das IZMF sein zehnjähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr hat der Verein die bewährten Aktivitäten fortgeführt und neue Projekte angestoßen. Ein Arbeitsschwerpunkt war das Thema Bildung. Im Rahmen von „Jugend forscht“ hat das IZMF zum sechsten Mal den „Sonderpreis Mobilfunk“ verliehen, 2011 erstmals auch auf Bundesebene. Damit werden besonders innovative und kreative Erfindungen rund um Mobilfunk prämiert. Darüber hinaus war das IZMF erstmalig auf der Bildungsmesse FORSCHA vertreten und war erneut offizieller Partner des Wissenschaftssommers in Mainz. Dort entstand im Rahmen einer Kunstaktion mit Kindern und Jugendlichen das „Wissenschaftsbild Mobilfunk“, das der Verein dem Museum für Kommunikation in Frankfurt für seine Dauerausstellung gestiftet hat.

Im vergangenen Jahr präsentierte das IZMF auf internationalen Fachtagungen und Kommunalworkshops in mehreren deutschen Städten die Ergebnisse der 2010 durchgeführten Pilotstudie zur Abschätzung der Exposition durch LTE-Sendeanlagen. Zum achten Mal hat der Verein außerdem Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft zum „Kommunikationsforum Mobilfunk“ eingeladen. Außerdem wurde ein Gutachten zur Bewertung der Umsetzung der freiwilligen Selbstverpflichtung der Mobilfunknetzbetreiber in Auftrag gegeben. 2012 soll die Auswertung vorliegen.

Das Interesse an den Themen des IZMF war groß: Der Verein verzeichnete 2011 eine besonders hohe Nachfrage nach seinen Publikationen. Um die Öffentlichkeit noch besser zu informieren, hat das IZMF deshalb im vergangenen Jahr seine Website und die Schulprojektseite komplett überarbeitet.