Verkürzter Einzelverbindungsnachweis genügt nicht als Beleg für Anrufe

Ein Prüfprotokoll und ein verkürzter Einzelverbindungsnachweis sind kein Beweis, dass Gespräche tatsächlich geführt wurden. Das Amtsgericht Dachau hat die Forderung eines Netzbetreibers abgewiesen, denn der Kunde konnte durch Zeugen belegen, dass er in der fraglichen Zeit nicht telefoniert haben kann. Der Anscheinsbeweis sei laut Gericht durch den Zeugenbeweis erschüttert worden. 

Anhang: 
Quelle: 
Amtsgericht Dachau
Datum: 
August 2011