Wie sorgt der Staat für den Schutz der Bevölkerung vor elektromagnetischen Feldern?

Der Gesetzgeber hat die Rahmenbedingungen für den Mobilfunk in Deutschland klar definiert. Von zentraler Bedeutung sind gesetzliche Grenzwerte, die die Immissionen von Funkstationen begrenzen und die Sicherheit der Bürger garantieren.

Die in Deutschland für den Mobilfunk geltenden Grenzwerte basieren auf dem aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand und entsprechen den Empfehlungen unabhängiger nationaler und internationaler Gremien. Die Einhaltung dieser Werte wird von der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (Bundesnetzagentur) überwacht.

Über den direkten Immissionsschutz hinaus sieht der Staat die Aufgabe, die Bevölkerung umfassend zum Themengebiet Mobilfunk und Umwelt zu informieren. Daher stellt die Bundesregierung Informationsmaterialien zur Verfügung und fördert die weitere wissenschaftliche Erforschung elektromagnetischer Felder. Zudem haben die Mobilfunknetzbetreiber im Rahmen einer Selbstverpflichtung gegenüber der Bundesregierung zugesagt, die Information der Verbraucher und den Dialog mit den Kommunen ihrerseits zu verbessern und die Erforschung der Mobilfunkfelder finanziell zu unterstützen.

Stand: Januar 2014